Wie kam es zur Gründung eines Schützenvereins in der damalige Gemeinde Brockhausen?

Bis zum Jahre 1958 bestand in Brockhausen ein Sportverein, der jedoch aus Personalgründen von aktiven Spielern sich schon seit mehreren Jahren mit dem Sportverein Rabber zusammengeschlossen hatte.

Nach dem Zusammenbruch der Vereine waren in beiden Gemeinden keine Gemeinsamkeiten wieder zu erkennen.

Nach etwa 2 Jahren, also im Jahre 1960, kam unserem damaligen Gastwirt Heinz Tönsmeyer aus Brockhausen die Idee, dass es doch möglich sein müsste, in einer Gemeinde wie Brockhausen eine Gemeinschaft zusammen zu führen.

Zur damaligen Zeit hatte der Tischlermeister Heinz Kalde aus der Gemeinde Bohmte einen Tischlereibetrieb in Brockhausen von der Familie Bödeker gepachtet.

Bei einem Dämmerschoppen im Gasthaus Tönsmeyer kam es zwischen Heinz Kalde und Heinz Tönsmeyer zu einem Gespräch hinsichtlich eines Schützenvereins.

Dieses Gespräch fand am 18. November 1960 statt. Es wurde am gleichen Abend übermittelt, und so fand in den nächsten Tagen eine Umfrage im Ort statt, wer wohl Interesse hätte, sich an einem Schützenverein zu beteiligen.

Am 9. Dezember 1960 trafen sich etwa 30 Personen zu einem intensiven Gespräch, an dem Heinz Läkamp zum Sprecher ernannt wurde und die Gründung eines Schützenvereins war perfekt. Es wurde auf dieser Versammlung beschlossen, am 14. Janmuar 1961 nochmals zusammen zu kommen, um einen vorläufigen Vorstand zu wählen.

Und so wurde dann gewählt:

Vorsitzender: Heinz Läkamp,
Schriftführer: Heinrich Kraft,
Geschäftsführer: Heinz Tönsmeyer,
Schiesswart: Heinz Kalde,

Die Hauptversammlung fand statt am 4. März 1961 im Gasthaus Tönsmeyer, an der auch drei Herren des Präsidiums vom Osnabrücker Schützengau e.V. teilnahmen.

Hier nun wurde der Geschäftsführende Vorstand des Vereins gewählt, wobei zunächst ein Name gefunden werden musste. Man einigte sich auf

„Schützengesellschaft Brockhausen von 1960 e.V.“

wie schon vorher besprochen worden war auf der Versammlung im Dezember 1960.

Der erste Vorsatand der für drei Jahre gewählt wurde setzte sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender (Präsident): Franz Heymann, Wittlage;
2. Vorsitzender: Heinz Läkamp, Brockhausen;
Geschäftsführer: Heinz Tönsmeyer, Brockhausen;
Schriftführer: Heinrich Krafft, Brockhausen;
1. Schießsportwart: Heinz Kalde, Bohmterheide;
2. Schießsportwart: Jürgen Jacobmeyer, Brockhausen;
Kommandeur: Erwin Sokolowski, Brockhausen;
Kassenprüfer: Herbert Künne und Gerhard Butzek, beide Brockhausen;

Zum 1. auswärtigen Schützenfest nahm der neugegründete Verein am 1. Pfingsttag 1961 in der Bohmterheide teil.

Das Gründungsschützenfest fand statt am 5. und 6. August 1961 im Beisein der acht Traditionsvereine des Kreises Wittlage, wo Hermann Gerkepott aus Brockhausen und Martha Meyer aus Rabber zum ersten Königspaar der Schützengesellschaft Brockhausen proklamiert wurden.